トルコの手仕事雑貨店★イスタンブルカフェは、オヤアクセサリーや平織りのラグ・キリムやトルコ雑貨を厳選し、2001年からご紹介しております。

Tarifvertrag textilindustrie eingruppierung

8. Juni 2020Die weltweite Verbreitung von COVID-19 hat verheerende Auswirkungen auf die Beschäftigten in der Textil-, Bekleidungs-, Schuh- und Lederindustrie (TGSL). Ein zweiter Streitpunkt waren Überstunden. In diesem Zusammenhang betonten die Arbeitgebervertreter die Notwendigkeit einer breiten Flexibilität der Arbeitnehmer und forderten die Einführung von 40 obligatorischen Überstunden, um möglichen Nachfragespitzen gerecht zu werden. Die Gewerkschaften argumentierten stattdessen erfolgreich, dass Überstunden freiwillig bleiben sollten, da die Textilarbeiter bereits eine “spontane Bereitschaft der Textilarbeiter haben, zusätzliche Stunden zu leisten, um Produktionsspitzen zu bewältigen”, so die Vertreterin von Filtea-Cgil, Valeria Fideli. Die Frage der Überstunden wurde gelöst, indem festgestellt wurde, dass Arbeitnehmer Überstunden bis zu einem Maximum von 96 Stunden wieder hereinholen können, indem sie im darauffolgenden Jahr eine Auszeit nehmen. Die Tarifverhandlungen auf Unternehmensebene wurden nicht nur in Bezug auf die Arbeitszeiten, sondern auch in Bezug auf mögliche Vereinbarungen über Beschäftigungspolitik, Wettbewerbsfähigkeit und Ausbildung verstärkt. In der Erkenntnis, dass Maßnahmen von Regierungen und Arbeitgebern auf nationaler Ebene nicht ausreichen werden, um die Löhne der Bekleidungsarbeiter für die Dauer der Krise zu garantieren, unterstützt IndustriALL das von der IAO einberufene Dokument “COVID-19: ACTION IN THE GLOBAL GARMENT INDUSTRY” und fordert alle Marken und Einzelhändler, Hersteller, Agenten und andere Akteure der Branche auf, dasselbe zu tun. Auf der Grundlage dieser Grundsätze wird IndustriALL weiterhin mit der Industrie zusammenarbeiten, um: Schließlich sieht der wirtschaftliche Teil der Vereinbarung eine monatliche Lohnerhöhung von 94 € vor – fast gleich der von den Gewerkschaften geforderten Erhöhung um 95 Eur – die für den nächsten Zweijahreszeitraum gilt. Diese Bestimmung ist vorteilhafter als die in Vertragsverlängerungen in anderen Sektoren – wie dem Bankensektor (IT0802029I) oder dem öffentlichen Sektor (IT0706029I) – vorgesehenen , in denen Lohnerhöhungen häufig für einen Zeitraum gelten, der länger ist als der wirtschaftliche Referenzzweijahreszeitraum. Die Erneuerung des Tarifvertrags auf nationaler Ebene im Textil- und Ledersektor gilt nicht nur für die Textil- und Bekleidungsindustrie, sondern auch für die Schuh-, Felle und Leder-, Brillen-, Spielzeug-, Stifte- und Bürstenindustrie. Der Anfang Juli 2008 ausgearbeitete Vertragsentwurf wurde den Arbeitnehmern in einem Referendum zur Genehmigung vorgelegt, bei dem 98 % der Wähler – etwa 500.000 Arbeitnehmer – für das Abkommen stimmten. Auf Gewerkschaftsseite wurde das Abkommen von der italienischen Föderation der Textil- und Lederbekleidung und -schuhe (Federazione Italiana Lavoratori Tessili Abbigliamento Cuoio Calzature, Filtea-Cgil) unterzeichnet, die dem Allgemeinen Verband der italienischen Arbeitnehmer (Confederazione Generale Italiana del Lavoro, Cgil) angeschlossen ist.

der Verband der Energie-, Mode-, Chemie- und Alliierten Industrien (Federazione Energia Moda Chimica e Affini, Femca-Cisl), der dem italienischen Gewerkschaftsbund (Confederazione Italiana Sindacati Lavoratori, Cisl) angeschlossen ist; und der italienischen Gewerkschaft der Textil- und Bekleidungsarbeiter (Unione Italiana Lavoratori Tessili e Abbigliamento, Uilta-Uil), die der Union der italienischen Arbeitnehmer (Unione Italiana del Lavoro, Uil) angeschlossen ist.

コメントはまだありません

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Sorry, the comment form is closed at this time.